Insektengiftallergie

Liebe Eltern, glücklicherweise sind die meisten Insektenstiche zwar schmerzhaft, aber nicht bedrohlich. Bei bis zu 3,4 % der Kinder können jedoch allergische Allgemeinreaktionen, d. h. von der Stichstelle entfernte Symptome, auftreten. Welche Insekten können Allergien auslösen? In Deutschland sind hauptsächlich Bienen und Wespen Auslöser von Insektengiftallergien. Die ca. 1,5 cm große Honigbiene hat einen behaarten Körper und bräunlichen Hinterleib mit weniger auffälligen Streifen (Abb. 1). Der Körper der ebenfalls ca..

„Suppen für Syrien“ Ein Kochbuch zugunsten eines Hilfsprojekts für syrische Flüchtlingskinder

Wie in jedem Krieg und Bürgerkrieg sind Kinder und Jugendliche in besonderer Weise Opfer der Ereignisse. Der Krieg zerstört nicht nur die Häuser, in denen sie leben, ihren Alltag und ihre Familien. Er beeinträchtigt sie auch, Kenntnisse und Fähigkeiten zu erwerben, die sie brauchen, um in der Zukunft ihr Leben selbstbestimmt zu gestalten. Der Verein Schams e.V. arbeitet mit ausgewählten Organisationen zusammen. Er leistet unmittelbare Hilfe, um die Kinder vor.

Wie kann ich mehr Achtsamkeit, Gelassenheit und Freundlichkeit in den Familienalltag bringen?

Haben Sie je in der Rolle als Mutter oder Vater das Gefühl gehabt: „Da war ich ja völlig ausser mir…“ „Genauso wollte ich nie sein als Mutter oder Vater…“ Haben Sie je erschöpft gedacht: „Das schaffe ich nie…“ „Ich bin kein guter Vater / keine gute Mutter…“ Haben Ihre Kinder Sie je an Ihre Grenzen oder darüber hinaus gebracht? Haben Sie je ein schlechtes Gewissen wegen Ihres Fühlens und/oder Handelns.

Nicht mehr als sechs kleine Teelöffel Zucker pro Tag

Weniger als sechs kleine Teelöffel bzw. 25 Gramm Zucker sollte ein Kind pro Tag verzehren. Denn, wer täglich Speisen und Getränken mit einem hohen Zuckeranteil zu sich nimmt, läuft Gefahr, Bluthochdruck, Übergewicht und Diabetes zu entwickeln. Kinder und Jugendliche sollten weniger als sechs kleine Teelöffel bzw. 25 Gramm Zucker pro Tag essen, rät eine neue Stellungnahme der American Heart Association (AHA). „Unser Ziel ist eine einfache Empfehlung für alle Kinder.

Stillende Mutter: Zweimal pro Woche Fisch verringert Neurodermitis-Risiko beim Baby

Stillende Frauen sollten zweimal wöchentlich Meeresfisch – insbesondere fettreichen Fisch – verzehren und auf eine ausreichende Jodzufuhr achten. Stillende Frauen sollten zweimal wöchentlich Meeresfisch verzehren, um das Neurodermitis-Risiko ihres Kindes zu verringern, davon einmal besonders fettreichen Fisch wie Hering, Makrele, Lachs und Sardinen. „Diese enthalten sehr viel Omega-3-Fettsäuren, die vorbeugend gegen allergische Erkrankungen wirken, wie in Studien nachgewiesen wurde. Diese Empfehlung wurde deshalb mittlerweile auch in der offiziellen Leitlinie für.

Badewetter: Hochsaison für Warzen

Warzen sind hässlich und unberechenbar. Sie finden sich bei jedem zweiten Schulkind auf der Haut. Man rückt ihnen mit Medikamenten oder Messer auf die Pelle, sie werden verätzt, verkocht oder vereist. Dabei wäre auch Abwarten oft ebenfalls eine gute Alternative, sagt die Stiftung Kindergesundheit in einer aktuellen Stellungnahme.„Warzen werden durch über 100 Typen des menschlichen Papillomvirus (Humanes Papillomvirus (HPV)) hervorgerufen“, berichtet Professor Dr. Johannes G. Liese, Infektionsspezialist der Universitäts-Kinderklinik Würzburg,.

Leichter Durchfall: Verdünnter Apfelsaft kann Flüssigkeitsverlust ausgleichen

Bei leichtem Durchfall kann auch ein stark verdünnter Apfelsaft helfen, den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Diesen Tipp gibt eine kanadische Kinderklink. Sie wandte diese Methode an, da die meisten Kinder die üblichen Elektrolytlösungen ablehnten. Die Experten des Krankenhauses bestätigten ihre Erfahrungen im Rahmen einer Studie, die sie in der Fachzeitschrift JAMA veröffentlichten. Für die Untersuchung erhielten 647 Kinder im Alter zwischen sechs Monaten und fünf Jahren, die wegen einer milden Gastroenteritis (Magen-Darm-Infekt).

Spätestens mit fünf Jahren sollten Kinder eigenständig einschlafen können

Kinder sollten lange vor Schuleintritt selbständig einschlafen können. „Kinder mit anhaltenden Schlafproblemen bis ins Schulalter besitzen tendenziell eine schlechtere Selbstregulation, d.h., im Vergleich zu ihren Altersgenossen ohne Schlafprobleme können sie sich schlechter auf etwas konzentrieren, und es fällt ihnen schwer, ihre Gefühle zu kontrollieren. Das sind alles Verhaltensweisen, die den Erfolg in der Schule beeinträchtigen können“, erklärt Dr. Ulrich Fegeler, Kinder- und Jungenarzt sowie Mitglied des Expertengremiums des Berufsverbandes der.

Stottern: Verständnis hilft, Schimpfen verfestigt die Störung

Kinder- und Jugendärzte raten anlässlich des Welttags des Stotterns am 22.10.2015: Verständnis hilft, Schimpfen verfestigt die Störung. Ungefähr fünf Prozent aller Kinder stottern, manche nur kurze Zeit, manche viele Jahre lang. Selbst Fachleute können bis heute nicht sicher vorhersagen, bei welchem Kind dies so sein wird, bei welchem nicht und welche Therapiemethode am besten hilft. Stottern kann ohne ersichtlichen Grund auftauchen und auch ohne Therapie wieder verschwinden. „Eltern machen sich.

Warzen sind häufig bei Kindern

„Um zu vermeiden, dass sich das Virus auch auf anderen Körperstellen ausbreiten kann, sollten Kinder besser nicht an Warzen zupfen, reiben oder kratzen“, rät Dr. Ulrich Fegeler, Bundespressesprecher des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). Warzen können sich überall bilden. Die Warzenviren bevorzugen besonders warme, feuchte Orte und dringen über oberflächliche Verletzungen (meist kleine Schnitte oder Kratzer) tiefer in die Haut ein. Kinder, die ihre Fingernägel kauen oder an losen.

Nicht cool, sondern Krebsfördernd: „Sonnenbrand-Tattoos“

Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) warnt vor dem neuen Social-Media-Trend unter jungen Menschen, den „Sonnenbrand-Tattoos“. Durch den Kontrast von sonnengeröteter zu UV-geschützter hellerer Haut formen sich vorübergehende Muster. Die Formen entstehen mithilfe von Schablonen oder Sonnencreme auf bestimmten Bereichen, während andere Bereiche der Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. „Junge Menschen nehmen dabei bewusst in Kauf, dass bestimmte Hautbereiche ungeschützt der UV-Strahlung ausgesetzt sind und einen Sonnenbrand entwickeln. Diese nicht abgedeckten.

Bei heissen Temperaturen: Dunkle Urinfarbe ist ein Warnzeichen für Flüssigkeitsmangel

Dunkle Urinfarbe bei Kindern ist ein Warnzeichen für zu wenig Flüssigkeitsaufnahme! Insbesondere bei heißen Temperaturen und beim Sport sollten Kinder genug trinken. Wie viel Flüssigkeit ein Kind braucht, hängt u.a. von seinem Alter, dem Wetter und seiner Aktivität ab. Hat ein Kind einen dunklen, übel riechenden Urin, ist dies möglicherweise ein Warnzeichen für eine zu geringe Flüssigkeitsaufnahme.„Der Harn muss hellgelb oder strohfarben sein. Je dunkler der Urin, desto konzentrierter ist.

1 2 3