Nicht mehr als sechs kleine Teelöffel Zucker pro Tag

Weniger als sechs kleine Teelöffel bzw. 25 Gramm Zucker sollte ein Kind pro Tag verzehren. Denn, wer täglich Speisen und Getränken mit einem hohen Zuckeranteil zu sich nimmt, läuft Gefahr, Bluthochdruck, Übergewicht und Diabetes zu entwickeln.

Kinder und Jugendliche sollten weniger als sechs kleine Teelöffel bzw. 25 Gramm Zucker pro Tag essen, rät eine neue Stellungnahme der American Heart Association (AHA).

„Unser Ziel ist eine einfache Empfehlung für alle Kinder im Alter zwischen 2 und 18 Jahren, die Eltern und öffentliche Stellen leicht einhalten können“, erklärte Prof. Dr. Miriam Vos in einer Pressemitteilung der AHA. Das heißt alle Arten von Zucker, wie Würfelzucker, Fruchtzucker und Honig sowie Zucker, der bei der Herstellung von Lebensmitteln oder Getränken verwendet wird, sowie Zucker, der separat verzehrt wird, sollten zusammen diesen Grenzwert nicht erreichen oder gar überschreiten.

„Für die meisten Kinder ist es ein realistisches, gesundes und erreichbares Ziel, nicht mehr als sechs Teelöffel Zucker pro Tag zu verzehren“, so Vos. Sie ist Ernährungswissenschaftlerin und Professorin für Pädiatrie an School of Medicine der Emory Universität in Atlanta.

In der Stellungnahme heißt es auch, dass Kinder unter zwei Jahren überhaupt keinen Zuckerzusatz in Speisen oder Getränken konsumieren sollten. Darüber hinaus sollten Kinder und Jugendliche im Alter von 2 bis 18 Jahren nicht mehr als 227 Gramm Zucker pro Woche mit gesüßten Getränken zu sich nehmen. Die Stellungnahme der AHA wurde Ende August in der Zeitschrift „Circulation“ veröffentlicht. Sie basiert auf der Durchsicht von Studienarbeiten, die sich mit dem Einfluss von Zucker auf die Gesundheit bei Kindern befassten. Der regelmäßige Verzehr von Speisen und Getränken, die einen hohen Zuckeranteil aufweisen, kann zu Bluthochdruck, Übergewicht und Diabetes führen, was wiederum das Risiko für Herzerkrankungen erhöht. „Kinder, die stark zuckerhaltige Lebensmittel konsumieren, neigen dazu, weniger gesunde Lebensmittel zu verzehren, wie Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und fettarme Milchprodukte, die für ihre Herzgesundheit gut sind“, ergänzte Vos.

„Es gab bisher keinen klaren Konsens darüber, wie viel Zucker für Kinder noch als sicher angesehen werden kann, denn Zucker ist Nahrungsmitteln und Getränken häufig beigemengt, sodass der Gesamtkonsum von Kindern hoch bleibt – das typische amerikanische Kind verbraucht etwa das Dreifache von dem, was an Verzehrmenge bei Zucker empfohlen wird“, verdeutlichte sie. „Der beste Weg Zucker in der Ernährung eines Kindes zu vermeiden, ist überwiegend Lebensmittel anzubieten, die reich an gesunden Nährstoffen sind, wie Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, fettarme Milchprodukte, mageres Fleisch, Geflügel und Fisch, und Kinder nur wenig Lebensmittel mit wenig Nährwert essen zu lassen“, riet Vos. Quelle: UPI, HealthDay, AHA, Circulation www.upi.com/Health_News/2016/08/22/No-more-than-6-teaspoons-of-added-sugars-a-day-for-kids/7001471897258/ http://www.physiciansbrie-fing.com/Article.asp?AID=714133

— Dr. med. Fatimah Saehrendt

Bis jetzt keine Kommentare.